theartofpole 8

Falko Walther

 

2020 12 Falko Walther

Künstlervorstellung Falko Walther

Zugegeben, viele werden Falko primär von seinen Pole-Art-Performances und Pole-Sport-Turnierteilnahmen her kennen, die unter anderem zu einem dritten Platz bei der 2019er Pole-Sport-WM der IPSF geführt haben. Doch seit er vor rund drei Jahren bei Kira Noire zum ersten Mal an einem Exotic-Workshop teilnahm, ist er absolut fasziniert von den vielfältigen Varianten des Exotic Pole Dance. Es liegt Falko viel daran, als Tänzer und Trainer Exotic Pole in Deutschland und gerade auch in der Region Leipzig weiter zu etablieren, denn Exotic ist nicht einfach nur Pole Sport, der auf anzüglich macht, es ist eine hochanspruchsvolle Kunst mit ganz eigenem Technikrepertoire.
Bei „The Art of Pole #8” zeigt Falko daher diesmal die Urfassung seiner neuen Hard-Exotic-Choreographie „Harder to Breathe“, welche er im Laufe des Jahres weiterentwickeln und auch bei Exotic-Pole-Wettbewerben zeigen möchte: „Die Menschen um dich herum sehen dich nie einfach so wie du bist. Sie verstehen dich als Mitglied aller möglichen Gruppen und finden, du solltest die Regeln „deiner“ Gruppen befolgen. Um Ärger zu vermeiden, spielst du nach den Regeln. Du spielst den standardisierten Mann. Den standardisierten Akademiker. Den standardisierten Tänzer. Du trägst die Regeln wie einen dicken grauen Mantel, der dich warmhält, dich unauffällig bleiben lässt, und dich zu einem hübsch funktionellen Teil der Gesellschaft macht. Doch wenn Du im Herzen ein Freidenker bist, fangen die Regeln früher oder später an, dich zu ersticken. Der schützende Mantel wird zur Last, und du fühlst, wie dir das Atmen schwerer und schwerer fällt. Um wieder frei zu sein und strahlen zu können, hast du keine andere Wahl, als irgendwann den Mantel abzuwerfen und die Regel-Macher in die Wüste zu schicken, selbst wenn dieser Schritt dein Leben turbulent, gefährlich und unvorhersehbar macht.“
Ich freue mich auf meinen Auftritt!

********************************

Artist Introduction Falko Walther

Admittedly, many will know Falko primarily from his Pole Art performances and Pole Sports tournament participations, which inter alia led to a third place in the IPSF’s 2019 Pole Sports World Championship. But ever since he first went to one of Kira Noire’s Exotic workshops about three years ago, he is absolutely fascinated by the manifold variants of Exotic Pole Dance. It is very important to Falko as a dancer and an instructor to further establish Exotic Pole in Germany and especially the Leipzig Region, because Exotic is not just Pole Sport trying to be sexy, it is a highly demanding art form with a unique repertoire of techniques.
Therefore, at “The Art of Pole #8” Falko is going to show the original version of his new Hard Exotic choreography “Harder to Breathe”, which he intends to develop further in the course of the year to show it at Exotic Pole championships: “The people around you never just see you as you are. They understand you as a member of all kinds of groups, and think you should follow the rules of “your” groups. Trying to avoid trouble, you play by the rules. You play the standardized man. The standardized academic. The standardized dancer. You wear the rules like a thick gray cloak that keeps you warm, lets you blend in, and makes you a beautifully functional part of society. But if you are a freethinker at heart, sooner or later the rules start to suffocate you. The protective cloak becomes a burden, and you feel like it’s getting harder and harder to breathe. To feel free and be able to shine bright again, you have no choice but to drop the cloak eventually and dismiss the rule-makers, even if that step makes your life turbulent, dangerous, and unpredictable.”
We are looking forward to Falko’s performance!

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.